Ein wenig regeneriert auf dem Rückweg

Spaziergang in Kloster Lehnin


Spaziergang am Emstaler SchlauchAm 16.05.2021 fand unser erster gemeinsamer Spaziergang in Kloster Lehnin statt. Der größte Teil von uns war bereits geimpft – und so stand unserem gemeinsamen Treffen nichts mehr im Weg.
Eva-Maria hatte ihn ausgesucht und organisiert. Einen Spaziergang am/um den Emstaler Schlauch. Ein wirklich schönes Fleckchen Erde.

So ein schönes Fleckchen ErdeWir trafen uns am Spielplatz am See – Ausgangs- und Rückkehrpunkt. Über gemütliche Wege – links und rechts schöne saftige grüne Wiesen – mal hoch – mal runter – liefen wir – natürlich mit dem nötigen Abstand – unseren Weg.

Auch für die Dackel

 

 

Voller Freude fand dann der Stop an der Dackel-Badestelle statt.

besonders für Riekedie gar nicht wieder raus wollteRieke nutzte diese seltene Gelegenheit und nahm ein ausgiebiges Bad – man konnte fasst meinen, sie wolle nicht wieder raus, was bereits leichte Falten auf Sabines Stirn hervorrief!!!

Wir überlisteten sie und gingen weiter – ruck zuck – schon war sie bei uns!

Danach brauchten alle eine Pause

 

 

Danach war dringend eine Pause für Hund und Mensch notwendig! Wir hatten aber auch ein tolles Wetter. Bisschen geplaudert, bisschen gelacht – bisschen Hunde gestreichelt!

Auch Apart mit Uwe, die gar nicht schwimmen warenund klein Ilse auf Andreas Arm - Pauseda ist doch der sicherste PlatzWir achten auf unsere Schönheit - schwimmen - nein dankekollektives Pausemachenletztes Gruppenfoto

Ein wenig regeneriert auf dem RückwegVoll Elan vorne weg

 

 

Und weiter – alle Dackel waren trocken – und so ging es Richtung Rädel!

 

die letzte Etappe das Dörfchen RädelHier kannte sich Eva-Maria natürlich bestens aus! Und sie beanspruchte ihr Hausrecht!

so viel Dackel waren in Rädel noch nie auf einer Strassedie Strasse gehört uns!Die gesamte Strasse gehörte uns! Sieht man doch – oder?????

 

wir haben es schon geschafftund warten am Picknick-Platz auf die GrillwürstchenUnser Ziel war der Spielplatz – nein – nicht zum Spielen – aber um genüßlich die mitgebrachten Speisen und Getränke zu genießen.

Es gab für uns alle etwas! Den selbst gebackenen Kuchen – die Antipasta – das frische Weißbrot – die Torten – den Kaffee und das Wasser!
Es war wirklich gemütlich – die Dackel verteidigten uns bei all den vorbeikommenden anderen Artgenossen – und auch die Kinder.
Guter Laune und vollgefuttert trennten wir uns zum späten Nachmittag.

Vielen Dank für diese schöne Tour liebe Eva-Maria!